Zur Sprachwahl
Zur Metanavigation
Zur Sucheingabe
Zur den Bannertabs
Zur Hauptnavigation
Zum Inhalt
Login
Login

Bitte füllen Sie die Felder aus. Angaben mit einem * werden benötigt.

an mich erinnern
Mein Profil
Header Mobile Header
    Nachricht vom 06.02.13 | HAUS-GARTEN-FREIZEIT

    Neuheitenreport: Diese ungewöhnlichen Dinge sind erstmals auf der HAUS-GARTEN-FREIZEIT zu sehen

    HAUS-GARTEN-FREIZEIT – das heißt Frühlingsboten mitten im Winter. Zur Verbraucherschau werden daher zahlreiche Produkte für die wärmeren Tage vorgestellt, wie der Multifunktionsgrill oder die Superheckenschere. Das eigene Haus verschönert man mit einem besonderen Brunnen, Naturstein oder kreativen Arbeiten aus eigener Hand. Danach darf jeder an sich denken: Gesundheitliche Innovationen wie eine Brille, welche die Sehkraft trainiert, oder das Massagegerät, mit dem man allein Verspannungen löst, sorgen für erholsame Stunden. Mit diesen Neuheiten kann im Jahr 2013 eigentlich nichts mehr schief gehen.

    Alles in einem: Grill, Feuerkorb und Gartenschmuck
    Einen raffinierten Brückenschlag vom herkömmlichen Grill über die romantische Feuerstelle bis zum nicht-rostenden Designerelement vollzieht die amboss GmbH aus Großbothen. Man kann sich daran an kühlen Abenden einfach nur wärmen oder Steaks und Würste auf den Drehspieß brutzeln. Die Grill-Feuerkorb-Kombination aus schwarzem Spezialstahl wird in vier verschiedenen Ausführungen sowie zwei Größen angeboten, informiert Geschäftsführer Volker Scheibe über das im doppelten Wortsinn brandneue Produkt. Das größere Modell aus der sächsischen Kunstschlosserei ist dabei so bemessen, dass auf dem Spieß selbst ein Spanferkel problemlos garen kann. Wegen des wetterresistenten Materials bildet die formschöne Konstruktion aber selbst im winterlichen Garten einen echten Hingucker, verspricht er.

    Rollen statt Ratschen beim Heckenschneiden
    Wer die Rosen, Ziergehölze oder Bäumchen im Garten stutzen will, wird sich nach dem Standbesuch bei der Firma Blöchl Forst- und Gartenwerkzeuge einen neuen Slogan eingeprägt haben: Rollen statt Ratschen. Dahinter steckt das innovative Funktionsprinzip der neuen „Gartenpaul“-Gleitschere R1, die die Gartentechnikexperten aus dem niedersächsischen Wedemark in Leipzig erstmals präsentieren. Inhaber André Blöchl verspricht ein „einzigartiges Schneidegefühl“. Denn bei dieser Schere paare sich die Hochwertigkeit des Materials nicht nur mit ergonomischer Handhabbarkeit, sondern auch mit einer neuen Rollmechanik: Die Klinge wird mittig über eine Gleitrolle geführt, was bis zu einem Drittel Kraftersparnis gegenüber herkömmlichen Gartenscheren ermöglicht, so die Firma. Damit könnten Äste und Zweige bis 18 Millimeter Durchmesser mühelos durchtrennt werden.

    Weiches Wasser lässt harten Stein rotieren
    Funktionalität und Schönheit verbinden auch die neuen Mühlsteinbrunnen, die die Firma Thust Stein aus dem sachsen-anhaltischen Brehna vorstellt. Sie werden weitgehend von Hand gefertigt und in diversen Größen und Formen angeboten. Da diese schmückenden Gartenmöbel aus massivem Naturstein wie Granit und Marmor bestehen, bringen sie auch einiges Gewicht auf die Waage. Deshalb werden diese Brunnen erst beim Kunden aus mehreren Teilen zusammengesetzt. Dennoch zeigt sich anschließend, dass das weiche Wasser gewissermaßen dem harten Stein überlegen ist. Denn durch eine geschickte Pumpentechnologie dreht sich der Mühlstein auch noch um die eigene Achse.

    Naturreiner Nougat aus französischer Manufaktur
    Auf der Kaffeetafel winkt nach getaner Gartenarbeit als Belohnung womöglich eine besondere Delikatesse, wie sie Birgit und Andreas Tergan aus dem saarländischen Heusweiler zu ihrer Messepremiere nach Leipzig mitbringen. Es handelt sich um frischen, weichen und handgefertigten Nougat aus der Provence. Beides entstehe seit Generationen nach Rezepten einer alteingesessenen Nougatier-Familie, verrät Gourmetspezialistin Birgt Tergan. Als edle Grundzutaten hierfür zählt sie auf: hundert Prozent naturreiner Lavendelhonig aus Südfrankreich, Rohrzucker aus biologischem Anbau und fairem Handel, Pistazien, ausgesuchte Mandeln sowie das Eiweiß von Eiern provenzalischer Freilandhennen. Die Süßmasse des in einer Manufaktur entstehenden Nougats bestehe zu 42 Prozent aus Lavendelhonig. Zugleich verzichte man vollständig auf Farbstoffe, Geschmacksverstärker, Stabilisatoren, künstliche Konservierungsstoffe und Gluten. In Leipzig dürfen die Messebesucher die Geschmacksrichtungen Mandel/Honig, Kaffee/Schokolade, Ingwer, gerösteter Hanfsamen, Pistazie, Cranberry (Moosbeeren), Marzipan, Zimt/Orange, Karamell mit gesalzener Butter sowie Feige/Dattel verkosten.

    Flauschige Kapuzenschals fürs Angrillen im Januar
    Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Die richtige Kleidung erhalten Besucher am Stand von Lucyna Liepenska. Die gebürtige Polin, die schon lange in Dortmund zu Hause ist, präsentiert Kapuzenschals und vereint darin Schick mit flauschigen Materialien. Ihre Kapuzenschals bestehen aus weichem Fleece und sind noch raffiniert mit weichem Webpelzbesatz versehen. Lucyna Liepenska näht sie in einer sehr breit gefächerten Farbpalette, die für jeden erdenklichen Geschmack etwas biete, wie sie versichert, außerdem in zwei unterschiedlichen Größen – für Frauen und für Kinder.

    Finnisches Brutzel-Feeling im Märchenpavillon
    Brutzelpartys im Garten sind mittlerweile immer weniger eine Frage des Wetters, ja nicht einmal der Jahreszeit. Schutz gegen Wind und Regen bietet die hölzerne Grillhütte Kota. Hinter dem noch wenig bekannten Wort verbirgt sich ein neuer Trend aus Finnland. Viele Kota sind architektonisch sehr reizvoll gestaltet, etwa im Stil einer kleinen Kapelle, eines märchenhaften Hexenhäuschens oder eines karelischen Blockhauses. Die Andersen GmbH im schleswig-holsteinischen Sterup, die sich unter dem Markennamen Scandinavic Wood Art auf nordeuropäische Kreationen spezialisiert hat, bringt einige neue Typen der kleinen finnischen Wunderhäuschen nach Leipzig mit. Hierzu gehört etwa der sehr elegant wirkende Pavillon „Luxus“ mit großer Doppelflügeltür, zwei ausstellbaren Panoramafenstern sowie Grillkamin. Der sechseckige Grundriss dehnt sich über 9,2 Quadratmeter Fläche; die Rundbohlen sind aus feinster Polarkiefer geschreinert. Doch der Fantasie der Messebesucher beim Gestalten ihrer ganz individuellen Kota seien im Grunde keine Grenzen gesetzt, versichert Mitarbeiter Jörg Puttins. Jeder könne sich an einem Konfigurator seine ganz persönliche Kota zusammenstellen.

    Talente in sich entdecken
    Der eigenen Kreativität können Messebesucher am Stand von Rita Pröll freien Lauf lassen – wenn auch in wesentlich kleinere Dimension. Die Münchnerin ist überzeugt, dass nahezu jeder Zeitgenosse – gleich ob jung oder alt – künstlerisches Potenzial besitzt. Deshalb kreierte sie ein schier unendliches Sortiment aus rund 1.500 flachen oder figürlichen Holzteilchen, die sich auf vielfältige Weise bemalen, bekleben oder mit Filz gestalten lassen. Anschließend zieren sie beispielsweise Zimmertüren, Anrichten, Blumentöpfe oder Fensterstöcke. Die kreative Gestalterin weiß aus zahlreichen Seminaren, die sie bereits leitete, dass „selbst völlig Ungeübte sofort mit den vorgescannten Holzelementen zurechtkommen“. Ständig entwickelt sie weitere Vorlagen, berichtet sie. Und die neuesten bringe sie nun natürlich nach Leipzig mit.

    Lochraster in der Brille trainiert den Augennerv
    Es mag sein, dass allzu filigrane Bastelarbeiten für manchen zur Belastung der Augen führen. Doch dagegen kennen Olga Blasgall und Thomas Zahmel aus Oberhausen ein verblüffend wirksames Mittel: einen „Augentrainer“. Die Brille, deren Sehflächen mit einem Lochraster durchsetzt – sprich: verengt – sind, ersetzt damit Gleitsichtbrillen. Die Brille ist für Kurz- und Weitsichtige gleichermaßen geeignet, muss nicht erst angepasst werden, steigert aber täglich ein wenig die Leistungsfähigkeit der Augen, so Zahmel. Die Wirkweise, die sich dahinter verbirgt, besteht darin, dass die Augen beim Anblick der einzelnen Löcher zu kleineren Bewegungen gezwungen sind. Damit müssten die Augenmuskeln ständig aktiv bleiben, was sie schrittweise stärkt und letztlich zu einer Verbesserung der Sehkraft führt. Schmerzende Augen und Augenmüdigkeit verschwinden so mit der Zeit. Selbst das altersbedingte Nachlassen der Sehkraft lässt sich so ein Stück weit aufhalten. Die Rasterbrille kann selbst beim Fernsehen, Lesen oder am Computer benutzt werden.

    Die Wunderreinigung in einer Alufolie
    Edle Bestecke und Tischaccessoires aus Silber sind wieder im Kommen – egal ob zur Gartenparty oder beim abendlichen Dinner daheim. Wer etwas auf sich hält und noch alte Familienschätze in der Anrichte hat, holt sie zu feierlichen Anlässen gern wieder heraus. Wenn danach nur das Putzen und Polieren nicht wäre! Doch dagegen gibt es Abhilfe. Gertraud Canavate Riera, die im bayrischen Saaldorf-Surheim die Firma ricana Oxygen e.K. führt, bringt nach Leipzig ihr neues Produkt Sigorello mit. Dahinter verbirgt sich ein weißes Pulver, das als Bestandteil eines Elektrolysebades sowohl Edelmetallen als auch Edelsteinen Patina und Verfärbungen nimmt – und zwar ohne weiteres Zutun und sehr schonend. Dazu kleidet man zunächst ein Schälchen mit Alufolie aus, gibt die vorgeschriebene Menge Sigorello dazu, legt das zu reinigende Teil hinzu und gießt heißes Wasser darüber. Den Rest bis zum alten Glanz besorgen dann binnen weniger Minuten die Kräfte der Natur – ganz ohne Salze, Gifte und Säuren. Auch für Gold, Zinn, Zink, Nickel, Platin, Perlen oder Halbedelsteine eignet sich das Verfahren problemlos. Der Anlaufschutz von Sigorello hält etwa ein halbes Jahr, verspricht sie.

    Die größten Exponate sind zu groß für den Messestand
    Die wohl mit Abstand größten Messeexponate hat diesmal das Natursteinwerk Schöpfel aus Brehna im Programm. Es handelt sich um Steinbrüche in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen, in denen zum Beispiel Sandstein, Travertin oder Muschelkalk gewonnen wird. Natürlich bringe man diese Vorkommen nicht nach Leipzig mit, so Geschäftsführer Theo Schöpfel. Doch für Bauherren, Planer und Architekten, die bewusst auf diese zunehmend wieder gefragten regionalen Natursteine setzen, sei man damit Ansprechpartner – ganz gleich ob für den Neubau, den Innenausbau oder bei der Restaurierung historischer Gebäude. Dank einer neuen CNC-gesteuerten Anlage zur Oberflächen- und Profilbearbeitung von Sockelsteinen, Bodenplatten, Treppenstufen, Kaminverkleidungen oder Waschtischabdeckungen ist praktisch jeder noch so ausgefallene Wunsch erfüllbar, versichert Schöpfel. Das Materialspektrum umfasst dabei Granit, Marmor, Schiefer oder Hartquarzkunststein. In Leipzig wird diesmal speziell die Beratung zu historischen Baustoffen eine wichtige Rolle spielen.

    Weltneuheit: Akupunktur-Rückenmassage ohne fremde Hilfe
    Akkupunktur ist schon seit vielen Jahren auch in Europa angekommen. Zumeist verbinden wir damit das Einstechen von Nadeln in bestimmte Punkte, die entlang von Meridianen den menschlichen Körper durchziehen. Doch auch das Erwärmen jener Akupunkturpunkte, beziehungsweise ihre Massage spielen hierbei eine wichtige heilende Rolle. Letzteres nennt man Akupressur, das auch gefahrlos von Laien in der Selbstbehandlung angewandt werden kann. Hierfür genügt es, schmerzende Punkte auf Muskeln oder Sehnen einige Sekunden lang zu drücken – beispielsweise mit den Fingerkuppen oder besser noch mit einem Massagegerät. Ein ausgesprochener Spezialist für solche Massageapparate für Akupunktur und Akupressur ist die Macomo GmbH in Krefeld. Seit über zehn Jahren ist der Unternehmer mit solchen Geräten am Markt und verfügt damit über Erfahrungen, die in Deutschland weitgehend einzigartig sind, versichert Inhaber Thomas Baek. Nach Leipzig bringt er nun als Weltneuheit ein mehrteiliges Massage-Set mit, das sich dank eines integrierten Griffes auch bestens für die eigenständige Rückenmassage eignet, berichtet er. Man erreiche nun praktisch ohne fremde Hilfe jegliche schmerzende Körperstelle.

    Über die HAUS-GARTEN-FREIZEIT
    Die HAUS-GARTEN-FREIZEIT ist eine der größten Verbraucherschauen Deutschlands. Vom 9. bis 17. Februar 2013 präsentiert die Ausstellung zum 23. Mal mehr als 800 Aussteller aus den Bereichen Bauen, Wohnen, Garten, Gesundheit, Freizeitgestaltung, Mode und Heimtier. Auf 54.000 Quadratmetern bietet die Veranstaltung neben Beratung und Produktpräsentationen sowie -verkauf ein umfangreiches Rahmenprogramm. In diesem Jahr steht die Sonderschau in der Glashalle unter dem Motto „Sehnsucht nach Fernost“. Vor Ort laden ein fernöstlicher Marktplatz, verschiedene Workshops und Kurse sowie ein umfangreiches Bühnenprogramm dazu ein, die Faszination der asiatischen Kulturen zu erleben. Die HAUS-GARTEN-FREIZEIT findet gemeinsam mit der mitteldeutschen handwerksmesse statt und erwartet rund 180.000 Besucher.


    Ansprechpartner für die Presse

    PR / Pressesprecher
    Frau Julia Lücke
    Telefon: +49 341 678 65 55
    Fax: +49 341 678 16 65 55
    E-Mail: j.luecke@leipziger-messe.de


    Downloads


    Links

    Datenschutz| Impressum| Leipziger Messe GmbH, Messe-Allee 1, 04356 Leipzig © Leipziger Messe 2018. Alle Rechte vorbehalten